Auf Haltetapes beim Taping achten

Veröffentlicht am von

Auf Haltetapes beim Taping achten

 

Auf Haltetapes beim Taping achten

 

 

Es gibt schon einige Tapeanlagen, die unter hohem Zug bzw. maximalen Zug angebracht werden (die Ligamentechnik beim Tapen). Wird kinesiologisches Tape auf Körperteile oder Körperregionen angebracht, bei denen eine erhöhte Schweißproduktion erfolgen kann, ist auf entsprechende Haltetapes zu achten, damit die Tapes nicht nach kurzer Zeit abfallen. Das gilt auch für Stellen, die einer häufigen Reibung ausgesetzt sind. Typische Beispiele sind Tapes im Bereich der Füsse. Aber auch bei Tapeanlagen in der Muskeltechnik kann ein Haltetape sinnvoll sein, insbesondere wenn die Tapestreifen sehr schmal sind (z. B. die Fächer-Form).

 

Wie der Name sagt, ein Haltetape soll nur halten und wird ohne jeglichen Zug angebracht. Es ist besonders wichtig darauf zu achten, damit Durchblutung und Lymphfluss nicht gestört werden.

Kommentare: 0
Mehr über: Tape, Taping, kinesiologisches Tape

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren